SÖS wünscht ein
frohes neues Jahr!

Das parteifreie Bündnis Stuttgart Ökologisch Sozial wünscht allen Stuttgarter_innen ein glückliches Jahr 2015.

Am 5. Januar haben 8000 Menschen in Stuttgart für Menschenrechte und eine würdige Willkommenskultur in Stuttgart demonstriert. Mit diesem kraftvollen Zeichen der Menschlichkeit fängt das Jahr 2015 schon mal gut an. 2015 ist aber auch ein Haushaltsjahr in Stuttgart und so stehen von Oktober bis Dezember wieder millionenschwere Beschlüsse an, die darüber entscheiden werden, ob sich Stuttgart in eine ökologischere und sozialere Richtung weiterentwickelt.

Was wird aus der angekündigten Verkehrs- und Energiewende wirklich? Wie gelingt es, dass gutes Wohnen endlich ein Menschenrecht für alle Menschen wird? Wie verhindern wir Stuttgart 21 und sorgen für eine Stadtentwicklung, die von den Bürger_innen bestimmt wird und nicht den Finanzinvestoren? Sicher ist nur: auf all diese Fragen können wir nur gemeinsam mit der erneuten Unterstützung aller aktiver Bürgerinnen und Bürger Antworten finden.

Also packen wir es 2015 wieder gemeinsam an!


Willkommen auf der Webpräsenz von SÖS

SÖS ist ein parteifreies Bündnis von Menschen, denen es wichtig ist, was in und mit Stuttgart passiert – und denen auch wichtig ist, was in und mit der Welt passiert.

Bei uns kann jeder mitmachen, der sich für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen, für gelebte Demokratie und eine solidarische und soziale Gesellschaft einsetzen will.


Am 25.05.2014 wurde der neue Gemeinderat gewählt. Wie es jetzt weitergeht erfahren Sie in den nächsten Wochen.

Auf der Seite erhalten Sie Informationen über unsere Ziele, unsere Arbeit und wie Sie mitmachen können. Unsere Kandidierenden sind hier zu finden, das Programm zur Kommunalwahl, sowie Termine für Treffen der Aktiven und Termine aus der Wahlkampagne.


Aktuelles


Neueste Pressemitteilung

Neuester Pressebericht

Unterstützer_in

Harald Beck, Entwicklungsingenieur
Stuttgart muss sich neu aufstellen. Ich sehe akuten Handlungsbedarf bei Umweltschutz, Energiewende und Verkehrspolitik. So leben, dass Zukunft bleibt!Harald Beck, Entwicklungsingenieur