Begegnungs- und Willkommensräume In Feuerbach!

Es ist eine gute Nachricht: Im Burgenlandzentrum in Feuerbach werden Begegnungs- und Willkommensäume für Geflüchtete und Einwohnerinnen und Einwohner eingerichtet. Aus einem Fonds „Pakt für Integration“ werden 30.000 € pro Jahr für zwei Jahre zur Verfügung gestellt..

Die neuen Räumlichkeiten sollen Begegnungsstätte für Geflüchtete und Einwohnerinnen und Einwohner werden. Die evangelische Kirchengemeinde Feuerbach hat ihre Bereitschaft erklärt, die Trägerschaft zu übernehmen. Der Freundeskreis Flüchtlinge Feuerbach beteiligt sich am Projekt. Wichtig ist, in die Überlegungen zur Ausgestaltung frühzeitig Geflüchtete einzubeziehen.

Gut wäre die Einrichtung eines offenen Beratungscafés an mehreren Tagen.

Weiter können schon heute bestehende vielfältige Aktivitäten dort zusammengefasst werden: So gibt es schon jetzt einen gut angenommenen offenen Treff International jeden Mittwoch von 18 Uhr bis 21 Uhr im Jugendcamp Feuerbach. Das Jugendcamp wird abgerissen und neu gebaut. Unterstützung bei Hausaufgaben und Arbeitssuche könnten in den Begegnungsräumen weiter geführt werden.

Seit längerem bietet der Freundeskreis Flüchtlinge alle zwei Wochen eine Beratung für Geflüchtete an, die in Privatwohnungen leben. Und es gibt schon heute einen Lesekreis für geflüchtete Frauen sowie ein monatliches Frauencafé.

Die Eröffnung der Begegnungs- und Willkommensräume ist für Mai 2018 geplant.

Damit wird das Zusammenleben im Stadtteil bereichert!

VertreterInnen der Evangelischen Kirchengemeinde sowie des Sozialamts werden auf der Sitzung des Bezirksbeirats am 24. April 2018 über Organisation, Ausgestaltung und Kooperationen berichten.

Roland Saur, Bezirksbeirat

Feuerbach, 24.03.2018

Unterstützer_in

Sibylle Wais, Verwaltungs­mitarbeiterin
Die Vielfalt, der bei SÖS beteiligten Menschen begeistert mich. Soviel Sach- und menschliche Kompetenz muss ins Rathaus. Weg mit den Tunnel­parteien!Sibylle Wais, Verwaltungs­mitarbeiterin

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

captcha