Antrag: Bericht über den gegenwärtigen Stand der Bautätigkeit am Feuerbach Bahnhof mit Schwerpunkt „möglicher Regionalbahnhof Feuerbach“

Antrag:

Die DB AG und das Tiefbauamt berichten im Bezirksbeirat Feuerbach über den gegenwärtigen Stand der Bautätigkeit am Feuerbach Bahnhof mit Schwerpunkt „möglicher Regionalbahnhof Feuerbach“, über den aktuellen Zeitplan und die Instandsetzung des Bahnhofgebäudes samt Vorplatz.

Wann sind die Bauarbeiten an der Eisenbahnunterführung Borsigstraße so weit abgeschlossen, dass die B 295 verlegt werden kann? Wann können nach Plan Fußgänger- und Fahrradwege eingerichtet werden?

Was bedeutet eine Verschiebung der Inbetriebnahme auf Ende 2025? Wie wirkt sich dies auf die Baumaßnahmen in Feuerbach aus?

Was heißt das für den barrierefreien Zugang am Bahnsteig 1, also Einbau des Aufzugs und die Erhöhung des Bahnsteigs?

Welche weiteren Gleissperrungen sind geplant infolge der Bauarbeiten?

Wann kann die Stadt Stuttgart nach Ansicht der DB AG mit den Arbeiten an der Gestaltung des Wiener Platzes in Feuerbach beginnen?

Begründung:

Der Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs und die Gewährleistung von Pünktlichkeit sind dringende Aufgaben.

Der Feuerbacher Bahnhof ist ein multimodaler Verkehrsknoten. Hier bündeln sich S-Bahn, Stadtbahn, Busverkehr und in Zukunft noch Carsharing und E-Ladestationen.

Ein wichtiger Baustein für einen wachsenden Industrie- und Wohnstandort Feuerbach fehlt noch.

Im Entwurf des Regionalverkehrsplans (Stand 21.12.2016) wird ein Regionalbahnhof Zuffenhausen/Feuerbach erwähnt.

Fraktion SÖS-Linke-Plus Roland Saur

CDU
Dirk Teichmann, Ingrid Dettinger Heinrich Bek, Manfred Vorlaufer

Fraktion GRÜNE
Britta Weber, Christian Musse, Reiner Götz

Freie Wähler FDP
Jochen Heidenwag Gabriele Heise

SPD Martin Härer Selma Cilo

Unterstützer_in

Johannes Rauschenberger, Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Das Parteifreie Bündnis SÖS ist die Hoffnung der StuttgarterInnen in der Kommunalpolitik. Ich setze mich ein für eine deutliche Verbesserung des Wahlergebnisses gegenüber 2009, da ich will, dass das Immobilien- und Tunnelprojekt Stuttgart 21 endlich gestoppt wird.Johannes Rauschenberger, Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand


captcha