Antrag: Vorverlegung der Abfahrt Bus SSB 62 um 2 Min. – Anschlüsse /Vertaktungen

Antrag:

Wir fordern von der Stadtverwaltung Stuttgart und der SSB eine Begründung ihrer Ablehnung

des vom B.B.Obtkm. am 11.04.2017 beschlossenen Antrags für eine seriösen Verbindung der

Buslinie SSB 62 mit der Buslinie SVE 101 am Bhf. Obertürkheim.

Wir ersuchen die Stadt Stuttgart, einen sachkundigen Vertreter im Bezirksbeirat Obtkm. detaillierte Auskunft in dieser verworrenen Angelegenheit erteilen zu lassen.

Begründung:

Nachdem die SSB den genannten Antrag abgelehnt hatte, beantragte der B.B. Obtkm. nochmals,

die Buslinie 62 in Uhlbach um wenigstens 1 Minute früher abfahren zu lassen, damit eine Chance bestünde, dass die Fahrgäste von Uhlbach kommend, den Bus SVE 101 Richtung Esslingen noch über den kurzen Fußweg erreichen können.

Anhang: Antrag SÖSLinkePluS v. 11.04.17; SSB-Stellungnahme der SSB mit weiterem einstimmigen Beschluss des B.B. Obtkm v. 29.11.18.

Auf diesen einstimmigen Beschluss der B.B Obtkm vom 29.11.17 hat die SSB bis heute nicht geantwortet.

Nach einem persönlichen Schreiben an den OB Dr.Zieger/Esslingen, mit der Bitte, eine spätere Abfahrt des SVE Bus 101 in Obtkm. zu veranlassen (Die Fraktion der Linken im Esslinger Gemeinderat hatte entsprechende Möglichkeiten am ZOB in Esslingen ausgelotet), erhielt ich eine

in der Sache abschlägige Antwort, wobei sich der Esslinger OB auf die Auskunft der Stadtverwaltung Stuttgart berief :

„…So hat die SSB festgestellt, dass sich die Veränderung der Linie 62 nachteilig auf die Übergänge zur Stadtbahn in Hedelfingen und auch zur S-Bahn in Obertürkheim auswirken würde.“

Anlage Schreiben von OB Dr. Zieger/Esslingen v. 08.03.18.

Wie sehen sowohl in dem Umgang mit dem B.B.-Beschluss vom 29.11.17 als auch in der nicht zutreffenden Auskunft auf Anfragen der Esslinger Verwaltung, eine Missachtung der Sorgfaltspflicht gegen ein – zwar nur kleines – Verfassungsorgan, wie es ein Bezirksbeirat ist.

In Anbetracht dieses Umstandes hat SÖSLinkePluS zur Überprüfung der Aussagen der SSB sämtliche Anschlüsse und Vertaktungen der in Frage kommenden VVS-Verbindungen zum SSB Bus 62 überprüft und ein Modell erstellt, worin die Buslinie 62 02 Minuten später in der Hauptverkehrszeit Mo-Fr in Uhlbach (entsprechend Rohracker) abfährt.

Das Ergebnis zeigt, die vom Bez.Beirat Stgt.-Obertürkheim/Uhlbach beantragte Vorverlegung der Abfahrt des SSB Bus 62 um 02 Minuten stellt keinerlei Beeinträchtigung der tangierten Anschlüsse dar, im Gegenteil, einige Verbindungen/Umsteigzeiten würden für die Fahrgäste verbessert (z.B. SVE 103 – SSB 62).

Anlagen: 1. Analyse; 2. Zusammenfassung 1+2 Abfahrtsfahrpläne der VVS-Linien.

Die Ablehnungen des vom Bez.Beirat Stgt.-Obertürkheim beschlossenen Antrags zu einer seriösen Koordinierung der Bus-Anschlüssen von SSB 62 und SVE 101 am Bhf. Obertürkheim durch die SSB, ist daher nach dieser durchgeführten Prüfung nicht nachvollziehbar, desgleichen die falsche Auskunft der SSB an die Stadtverwaltung Esslingen, die ggf. zu einer Fahrplanänderung des SVE 101 um 1-2 Minuten im Sinne unseres Antrags bereit gewesen wäre.

Ein deutlicher Wille zur Verbesserung des ÖPNV in Stuttgart, jetzt erfreulicherweise durch die Maßnahmen von OB Fritz Kuhn zur Tarifzonen-Reform auf den Weg gebracht, ist hier durch das Verhalten der SSB leider nicht erkennbar.

Christoph Hofrichter

Bezirksbeiratsfraktion SÖS-LINKE-PluS

Analyse

Unterstützer_in

Christoph Reinstadler, Heilerziehungspfleger
SÖS ist für mich die Schnittstelle zwischen Rathaus und Bürger. Das ist für mich gelebte basis­orientierte Demokratie!Christoph Reinstadler, Heilerziehungspfleger

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand


captcha