LBBW

Haushaltsantrag vom 17.10.2005 (Nr. 501/2005)

Nach Beendigung der Gewährträgerhaftung für die Sparkassen ist der Sinn der von der LHS gehaltene Beteiligung an der LBBW neu zu überdenken. Der Vorstand der LBBW sieht als seine Aufgabe die Kapitalmarktorientierung zu forcieren und daraus folgend eine Eigenkapitalrendite von 15% zu erreichen. Solche Ziele sind nicht die Ziele der BürgerInnen in Stuttgart.

Die historische Aufgabe der (städtischen) Sparkasse ist durch die im Lauf der Zeit veränderten Bedingungen schlicht nicht mehr gefragt. Deshalb ist eine Einflussnahme als Eigner der LBBW entbehrlich. Die Chance der BürgerInnen auf Kreditausstattung ist durch die Anteilseignerschaft der LHS nicht besser.

Ich beantrage daher den Verkauf der Beteiligung an der LBBW.

Hannes Rockenbauch

Unterstützer_in

Gerhard Wick, Lagerarbeiter
Von Parteien und ihrer Hinterzimmer-Demokratie habe ich genug. Lasst uns unsere Stadt selbst gestalten. Gemeinsam können wir das. Besser als die Karriere-Politiker. Ihr versteht, ich meine dass wir keine andern Herren brauchen, sondern keine.
(b.brecht)
Gerhard Wick, Lagerarbeiter

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand


captcha