StZ 02.03.18: Bezirksbeirat lehnt Naturrasenplatz mehrheitlich ab

Die Lokalpolitiker in Stuttgart-Vaihingen kommen damit dem Wunsch des TSV Georgii Allianz nach einem Kunstrasenplatz nach. Dieser hat gegenüber dem Naturrasen Vorteile für die Fußballer.

SÖS/Linke-plus fürchtet um das Klima

Die Mehrheit der Bezirksbeiräte schlossen sich dem Wunsch an und lehnten damit einen Antrag von SÖS/Linke-plus ab. Die Fraktionsgemeinschaft forderte einen Naturrasen, um nicht noch weitere Flächen zu versiegeln und „so ihrer nächtlichen Abkühlungsfunktion zu berauben“, heißt es in dem Antrag, den SÖS/Linke-plus aufgesetzt hatte, nachdem die Allianz angekündigt hatte, einen Kunstrasenplatz anlegen zu wollen. Das Schwarzbachtal sei wichtig für die Kaltluftentstehung, die Überbauung habe negative Auswirkungen auf das Klima. „Die klimatischen Belange müssen in jedem Fall Vorrang vor der leichteren Pflege eines Kunstrasenplatzes haben“, schreibt die Fraktionsgemeinschaft.

„Dass ein Naturrasen schwieriger zu pflegen ist, ist klar“, sagte der stellvertretende SÖS/Linke-plus-Bezirksbeirat Reinhard König in der Februarsitzung des Gremiums. „Aber wir haben einen Konzern, der das leisten könnte.“

gesamter Artikel

 

Lesen Sie hierzu auch den Bericht über die Baumfällungen zur Vorbereitung der Bauarbeiten.

Allianz-Projekt in Stuttgart-Vaihingen – Schweres Gerät rollt in privaten Garten

 

 

Unterstützer_in

Dr. Annette Ohme-Reinicke, Dozentin
Der Gemeinderat soll wieder – dazu wurde er eingerichtet – zu einem Ort werden, wo Bürger öffentlich Rat über das Gemeinwohl halten, unabhängig von mehrheits- und machtversessenen Parteipolitikern am Gängelband lokaler Industrien. Denken wir gemeinsam parteifrei weiter: SÖS!Dr. Annette Ohme-Reinicke, Dozentin

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand


captcha