Filmvorführung „Thank you for calling“ Mobiltelefonie kann Ihre Gesundheit schädigen – ein Film von Klaus Scheidsteger mit anschließender Diskussion

18. Juli 2018, 19:00 Uhr
SÖS-Treff. für Politik und Kultur, Arndtstraße 29, Stuttgart


Wir kennen es von Stuttgart 21: Um ein Projekt durchzusetzen, werden die Folgen geschönt, wird über den Nutzen gelogen, Gefälligkeitsgutachten werden finanziert. Das ist „normale“ Industriestrategie. Der Dieselskandal und Glyphosat sind aktuellste Beispiele. Und bei dem weltweit meistbenutzten Gerät, dem Milliardengeschäft mit dem Smartphone, dessen Risiken durch die Strahlung?

„Too big to fail“: Mobiltelefonie hat sich weltweit in kürzester Zeit als unersetzliche Kommunikationstechnologie durchgesetzt. Ist es möglich, dass sie ungeachtet ihrer rasanten Verbreitung krebserregend ist? Der Dokumentarfilm „Thank You For Calling“ geht nicht nur ernsthaften Hinweisen auf mögliche Gesundheitsrisiken nach, sondern vor allem der Frage, warum diese Forschung bisher kaum in der öffentlichen Wahrnehmung angekommen ist. Anhand von Fakten, Insidern, Besuchen in Laboren und spannenden Protagonisten rekonstruiert der Film eine groß angelegte Strategie der Mobilfunkindustrie.

Der Film zeigt den ungleichen Kampf von David gegen Goliath und deckt anhand exklusiver Insider-Kenntnisse die Zusammenhänge zwischen Mobilfunk und Gehirntumoren auf. Der Film zeigt, wie mit kritischen Wissenschaftlern umgegangen wird. Vor dem Supreme Court in den USA sind nun aber Schadensersatzklagen anhängig, bei denen diese Wissenschaftler angehört wurden. Ziel dieses Dokumentar-Krimis ist es, dass sich die weltweit über fünf Milliarden Handynutzer ein eigenes Bild über die Gesundheitsrisiken machen können, das nicht von der Industrie gelenkt wird.

Nach dem Film besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit Peter Hensinger, Sprecher der Bürgerinitiative Mobilfunk Stuttgart.

Flyer


Unterstützer_in

Johannes Rauschenberger, Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Das Parteifreie Bündnis SÖS ist die Hoffnung der StuttgarterInnen in der Kommunalpolitik. Ich setze mich ein für eine deutliche Verbesserung des Wahlergebnisses gegenüber 2009, da ich will, dass das Immobilien- und Tunnelprojekt Stuttgart 21 endlich gestoppt wird.Johannes Rauschenberger, Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

captcha