Filmvorführung des Films „Der marktgerechte Patient“ – anschließende Diskussion mit Dr. Thomas Böhm (Bündnis „Krankenhaus statt Fabrik“, ehem. Personalratsvorsitzender Klinikum Stuttgart)

1. Dezember 2018, 19:00 Uhr
AWO Ost, großer Saal, Ostendstraße 83, 70188 Stuttgart


Menschenwürdig oder marktgerecht?

Seit Einführung der Fallpauschalen/DRGs (Diagnosis Related Groups) zur Finanzierung der Krankenhausbehandlung hat jede Krankheit einen fixen Preis. Damit war der radikale Schritt hin zur kompromisslosen Kommerzialisierung getan. Seither wird der Mensch dort, wo er am verletzlichsten ist, nämlich als hilfsbedürftiger Patient, den gnadenlosen Prinzipien von Gewinn und Verlust untergeordnet. Die Frage ist nicht mehr: Was braucht der Patient? Sondern: Was bringt er uns? Viele Ärzt*innen und Pfleger*innen können in diesem System nicht mehr arbeiten, ohne selbst krank zu werden. „Wären die DRGs ein Medikament, so müsste man sie mit sofortiger Wirkung vom Markt nehmen. Alle versprochenen Wirkungen sind ausgeblieben, und alle Nebenwirkungen sind eingetreten“, resümiert der Berliner Ärztekammerpräsident Dr. Günther Jonitz.

Der Film „Der marktgerechte Patient“ deckt die gefährlichen Auswirkungen der Ökonomisierung auf Patient*innen und Klinikbeschäftigte auf und spricht dabei vor allem die Ursachen an. Die Beschäftigten im Gesundheitswesen müssen mithilfe der Gewerkschaften und der Zivilgesellschaft lauter werden und einfordern, was eigentlich selbstverständlich ist. Gute Pflege ist ein Menschenrecht und Menschlichkeit rechnet sich! Denn: „Profit pflegt keine Menschen“.

Flyer


Unterstützer_in

Christoph Reinstadler, Heilerziehungspfleger
SÖS ist für mich die Schnittstelle zwischen Rathaus und Bürger. Das ist für mich gelebte basis­orientierte Demokratie!Christoph Reinstadler, Heilerziehungspfleger

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand


captcha