1. Grundrecht oder Volksfest

    Während sich die Rathausfraktionen über Heizstrahler und das optische Erscheinungsbild stritten, ging es uns um Wichtigeres. Die geltenden Sondernutzungsrichtlinien kennen nämlich drei Kategorien von Sondernutzungen: „Genehmigungsfreie“, „vorrangig zu genehmigende“ und...
  2. Voll auf Problemhöhe!

    Jüngst tagte in Stuttgart der 16. Bundesweite Umwelt- und Verkehrskongress (BUVKO). 200 Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet, Initiativen und WissenschaftlerInnen diskutierten 3 Tage lang über eine ökologische Verkehrspolitik. Die Rathausspitze...
  3. Dreckschleudern

    Wenn jemand seinen Abfall auf Straßen, im Wald oder auf Wiesen "entsorgt", so würde man/frau ihn zurecht als Umweltschwein bezeichnen. Wenn von AutofahrerInnen tonnenweise CO2 oder Stickoxyde oder Ruß auf...
  4. Gemeinderat „go hoim!“

    OB Schuster hat die Gemeinderatssitzung abgesagt. Keine Sitzung, zu wenig Themen! Aber, aber, was ist mit der Killesberg-Bebauung, mit der unerträglichen Vermarktung der Straßen und Plätze, was ist mit Stuttgart...
  5. Nachdem…

    …die baden-württembergischen, insbesondere die Stuttgarter Medien (mit wenigen Ausnahmen) auf "Befehl" aus der Villa Reitzenstein nun seit Wochen mit allen medialen Kanonen auf ihre Leser und für Stuttgart 21 ballern,...
  6. Stuttgart 21: Bürgerentscheid!

    Die grundsätzliche Debatte zu Stuttgart 21 sei beendet, schreibt OB Schuster an Stadtrat Rockenbauch. Der wollte, dass die Vertreter von "Kopfbahnhof 21" ihre Alternative wenigsten einmal dem Gemeinderatsausschuss "Stuttgart 21"...
  7. Schilda 21

    "Das ist der Fluch der bösen Tat, dass sie fortzeugend Böses muss gebären!" (Schiller: Wallenstein). In Stuttgart ist dies "Stuttgart 21 und seine bösen Folgen". 1995 in einer Hauruckaktion vom...
  8. Entwicklung?

    Ein weiteres Hochglanzheft zum Stadtentwicklungskonzept heißt "Dialog". Aber: Sowenig tatsächlich ein Dialog stattgefunden hat, so ändert auch dieses Heft nichts an den Grundwidersprüchen des bisherigen Konzepts: Von Nachhaltigkeit reden und...

Unterstützer_in

Luigi Pantisano, Stadtplaner
Mein Engagement bei SÖS gilt der Gestaltung einer solidarischen und sozialen Stadt, in der sich Vielfalt frei entfalten kann und Rassismus keine Chance hat. Wir sind alle Stuttgarter_Innen – unabhängig von Herkunft, sexueller Orientierung und Status.Luigi Pantisano, Stadtplaner

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand


captcha