Wer ist SÖS?


s-oe-s-logo-web-mini-green
SÖS, das bedeutet Stuttgart – ökologisch – sozial. Wir, die SÖSler, sind Menschen aus Stuttgart, denen es nicht egal ist, was in und mit Stuttgart passiert, und denen auch nicht egal ist, was mit und in der Welt passiert.

SÖS ist keine Partei. SÖS ist ein Bündnis von Menschen, das seit zehn Jahren auch im Gemeinderat vertreten ist. Wir wollen ein lebenswertes Stuttgart für ALLE, die in Stuttgart wohnen und wehren uns gegen eine Politik, die denen den Vorzug gibt, die am meisten bezahlen können.

SÖS ist ein Personenbündnis, hat keine Mitglieder aber viele Aktive, keinen Sprecher, aber viele, die etwas zu sagen haben.

s-oe-s-menschen-direkte-demokratie


Was macht SÖS?

SÖS steht für eine andere politische Kultur, die sich grundlegend von den etablierten Politikformen unterscheidet. Sie ist basisdemokratisch und gleichberechtigt. Wir orientieren uns an der Vorstellung einer Politik des Nicht-Beherrscht-Werdens und des Nicht-Herrschens.

SÖS steht für eine nachhaltige Politik, die sparsam mit allen natürlichen Ressourcen wie Energie, Luft, Wasser und Boden umgeht.

SÖS vertraut auf das Engagement der Menschen und bietet eine Plattform für alle, die das gestalten wollen, was in ihrer unmittelbaren Umgebung passiert.

Es bringt nichts, an einem Tag seine Stimme „abzugeben“ und dann darauf zu vertrauen, dass Politiker_Innen und Parteien schon alles richtig entscheiden. Politiker_Innen, die vielleicht durch ihre vielfältigen Beziehungen in die örtliche Wirtschaft längst die Sorgen und Wünsche der Menschen in Stuttgart aus den Augen verloren haben, einer Partei, bei der Lobbyisten aus- und eingehen.

SÖS will eine Kommunalpolitik, die soziale Gerechtigkeit schafft. Wir wollen eine Stadt, die für alle Menschen einen gleichberechtigten und einfachen Zugang zu Arbeit, Wohnen, Gesundheit, Kultur, Bildung und Erholung bietet.

Seit zehn Jahren sind wir auch im Gemeinderat vertreten, denn wir wissen wie wichtig es neben der außerparlamentarischen Arbeit ist, auch im Gemeinderat für unsere Forderungen einzutreten.

Unterstützer_in

Jan A. Lutz, Gestalter
Bürger­schaftliches Engagement und soziale Teilhabe sind die Pfeiler einer modernen Gesellschaft. Stadt als Marke war gestern. Für morgen brauchen wir die Stadt als soziales Netzwerk.Jan A. Lutz, Gestalter

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

captcha