Nachruf Gangolf Stocker

Barbara Rockenbauch

 

Wir trauern um unseren Freund und Vormann

Gangolf Stocker
7. Juni 1944 – 26. März 2021

› Initiator des Widerstands gegen das Bahnprojekt Stuttgart 21,
› Kämpfer für eine ökologische Verkehrspolitik,
› aufrechter Betriebsrat und Streiter für soziale Gerechtigkeit,
› Gemeinderat für SÖS Stuttgart ökologisch sozial 2009 – 2016,
› Bildender Künstler und feinsinniger Mensch.


Gangolf Stocker 2010 im Stuttgarter SchlossgartenSein Tod kommt allzu früh. Wir sind dankbar für alle Akzente, mit denen er das Profil unserer Bündnisse mitgeprägt und gestärkt hat. Seine Persönlichkeit, sein Engagement und Sachverstand bleiben uns unvergessen und werden uns sehr fehlen.

Er liebte Bach, Bilder und Bücher, Krimis von Fred Vargas, Jean-Luc Bannalec und Asa Larsson, dramatische Landschaften, den Schwarzwald, Südfrankreich, die Farbe Grün, den Frühling, Wiesenblumen, gute Gespräche, gutes Essen, guten Wein. Er lachte gern. Er war ebenso hart im Nehmen wie dünnhäutig, ebenso geradlinig wie sensibel. Er war ein leidenschaftlicher Streiter für eine menschliche Politik und ein lebenswertes Stuttgart. Er war durch nichts zu verbiegen und ist sich immer treu geblieben. In seinem Sterben war er ebenso konsequent wie in seinem Leben.


Erinnerungen unserer Stadträt*innen an Gangolf

Gute Gespräche bei gutem Essen


An was ich mich besonders erinnere, sind unsere gemeinsamen Mittag- und Abendessen. Unzählige Restaurants im Stuttgarter Osten und in Weilimdorf haben wir abgeklappert, Gartenwirtschaften, kleine Speiselokale, oft Geheimtipps von Gangolf. Gutes Essen genoss er. Einmal bestellte er ein sündhaft teures Entrecôte mit provencalischen Kartoffeln, das wir dann gemeinsam vom gleichen Teller vertilgten, weil ihm die ganze Portion zu viel war. Zum Essen gab es Wein, weiß für ihn, rot für mich und immer gute Gespräche. Wenn die Politik abgehakt war, wandten wir uns unseren Projekten zu: seinen Bildern, meinen Romanmanuskripten, den Büchern, die wir gerade lasen. Ganze Buchregale haben wir einander in den vergangenen Jahren ausgeliehen; die Memoiren von Ulla Hahn, einer Vertreterin seiner Generation, waren sein Highlight. Viele unserer Essen endeten in seinem Atelier, wo er mir seine neuesten Werke zeigte und mich nach meiner Meinung fragte. Meine Manuskripte hat er alle gelesen – lange bevor sie Bücher wurden.

Guntrun Müller-Enßlin ist Theologin, Pfarrerin, Autorin und SÖS-Stadträtin im Stuttgarter Gemeinderat.
Sie initiierte die Gruppe „TheologInnen gegen Stuttgart 21“.

 

Immer Blumen auf dem Tresen

Immer wenn Blumen auf dem Tresen der Fraktionsgeschäftsstelle standen, wusste ich, Gangolf ist auch schon da. Selbst bei solchen kleinen Gesten hatte er seine Prinzipien. So mussten es stets Wiesenblumen sein, die gab es dienstags und donnerstags frisch vom Markt. Die Rolle des politischen Ziehvaters nahm er für mich bereits ein, als ich als Jungstadtrat 2004 keine bessere Entscheidung treffen konnte, als ihn gleich mit ins Rathaus zu holen. Ohne Gangolf hätte ich mich sicherlich in den Niederungen der Kommunalpolitik verirrt. So wenig es Gangolf auf Äußerlichkeiten ankam, umso mehr war er überzeugt, dass es in der Politik grundsätzlicher Veränderung bedarf. Faule Kompromisse und Angepasstheit des Erfolgswillens, das hat Gangolf verabscheut. Und auch wenn das Leben im Kapitalismus einen permanenten Widerstand für ihn bedeutete, wusste er sein Leben zu genießen. Dass ich Politik am liebsten bei gutem Essen mache, habe ich von Ihm. Gangolf war für mich viel mehr als ein politischer Weggefährte. Einmal hat er mir in seinem Atelier gezeigt, wie man Wolken malt. Es waren natürlich Gewitterwolken, alles andere wäre auch langweilig gewesen. Der Pappkarton mit den Wolken hängt heute noch in meinem Wohnzimmer.

Hannes Rockenbauch ist Architekt und Stadtrat von SÖS im Stuttgarter Gemeinderat.
Als er 2004 zum ersten Mal in den Gemeinderat gewählt wurde, unterstützte ihn Gangolf Stocker bei seiner Arbeit – ehe Stocker dann 2009 selbst gewählt wurde.


Unterstützer_in

Johannes Rauschenberger, Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Das Parteifreie Bündnis SÖS ist die Hoffnung der StuttgarterInnen in der Kommunalpolitik. Ich setze mich ein für eine deutliche Verbesserung des Wahlergebnisses gegenüber 2009, da ich will, dass das Immobilien- und Tunnelprojekt Stuttgart 21 endlich gestoppt wird.Johannes Rauschenberger, Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere Neuigkeiten per Email an.


captcha