Armer Leonardo

Was hat eigentlich das Renaissance Genie Da Vinci Breuninger-Chef getan, dass dieser seine Phantasien rund um den Karlsplatz nach ihm benennt? Sicher ist nur, dass es der Planung – außer der nach Stararchitekten-Manier verzogenen Fassade – an mehr als Genialität mangelt. Nach dem sich van Agtmael jegliche Diskussion über Abstriche verbittet, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Gemeinderat einknickt. Angesicht der Millionen Investitionen werden eigene Ziele wertlos. In den „StadtKernZielen“ kann man zwar unter dem Leitziel „Abbau von Monostrukturen“ lesen: „die städtische Mitte darf nicht auf einen reine kommerziellen Einkaufstandort reduziert werden.“ Für Investoren wie van Agtmael scheint das Kriterium eines mindest Wohnanteil von 20% nicht zu gelten. Skandalös ist außerdem, dass mit dem Abriss des „Hotel Silbers“ ein Ort der Erinnerung und des Gedenkens an Stuttgarts dunkle Nazi-Zeit vernichtet werden würde.

Unterstützer_in

DOMINIK DÖRR, Cannstatt, Erzieher
Soziale Gerechtigkeit, etwa in Form von bezahlbarem Wohnraum ist ein wichtiger Eckpfeiler einer gut funktionierenden Gesellschaft.  Stuttgart 21 sehe ich als eine der größten Fehlentscheidungen der Verkehrspolitik der letzten Jahre, diese gehört umgehend korrigiert.DOMINIK DÖRR, Cannstatt, Erzieher

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere Neuigkeiten per Email an.


captcha