Klimaschmutz im Rathaus

Alle reden vom Klimaschutz, allen voran der Oberbürgermeister und die beigeordneten BürgermeisterInnen. Wie wichtig das sei, und dass man jetzt mal so richtig usw. Das Amt für Umweltschutz hat daher empfohlen, die Kfz-Flotte des Rathauses mit Fahrzeugen mit unterdurchschnittlichem CO2-Ausstoß auszutauschen. Gute Idee. Die bürgermeisterliche Flotte hat einen weit überdurchschnittlichen CO2-Ausstoß bis zu 247g/km. Damit könnte man/frau also schon mal anfangen. Und Genehmigungen für solche Veranstaltungen, wie Ende April, als protzige Klimaschweine wie Hummer, Porsche, Cayenne und andere Spielzeuge die Königstasse blockierten, solche „Sondernutzungsgenehmigungen“ sollte es nie mehr geben. Vor allem aber sehen diese Ober-„Klimaschützer“ im Rathaus alt aus, weil sie den städtischen Energieerzeuger und dessen Netze verkauft haben. Klimaschutz beginnt mit der Verfügung über Netz und Energieproduktion.

Unterstützer_in

Sabine Schmidt, Heilpraktikerin (Psychotherapie)
Ich bin vom Konzept von SÖS nach wie vor sehr überzeugt. Das Programm ist wirklich zukunfts­orientiert und richtet sich nach den wirklichen Bedürfnissen von Bürgerinnen und Bürgern einer großen Stadt.Sabine Schmidt, Heilpraktikerin (Psychotherapie)

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere Neuigkeiten per Email an.


captcha