OB muss zurücktreten!

Wenn der OB und seine Gemeinderatsmehrheit von CDU und SPD und den sog. "Liberalen" und "Freien" sich jetzt wie Sieger gebärden und so tun, als würde Stuttgart 21 morgen gebaut, so geben andere, die Bevölkerung hinter sich wissend, ihren Widerstand nicht auf. Wenn der OB – unter Beifall seiner Gemeinderatsmehrheit – mit Hilfe einer einschlägig bekannten Anwaltskanzlei den Bürgern weismachen will, dass die Betreiber des Bürgerbegehrens gegen Stuttgart 21 sie betrogen hätten, weil man dagegen eh’ nichts machen konnte, so wird umgekehrt ein Schuh draus: er selbst hat die Bürger betrogen. Zweimal: Indem er Ihnen einen Bürgerentscheid vor den OB-Wahlen versprach und indem das angelaufene Bürgerbegehren dann mit einer schnellen Unterschrift unter die entsprechenden Verträge zu verhindern suchte. Er sollte zurücktreten. Das am Montag der Öffentlichkeit vorgestellte, von mir erbetene Rechtsgutachten, lässt keinen anderen Schluss zu.

Unterstützer_in

Mark Pollmann, Dipl.-Geograf / Systemischer Berater
Für seine Vision muss der Mensch seinen Beitrag leisten, damit sie Wirklichkeit werden darf. Ohne diesen Einsatz wäre sie Illusion – und folgte damit dem Prinzip der Selbsttäuschung. Damit unsere Vision die Wirklichkeit beflügelt: WING – denn wählen ist einfach nicht genug!Mark Pollmann, Dipl.-Geograf / Systemischer Berater

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere monatlichen Neuigkeiten per Email an.


captcha