Vernunft

Das wünscht sich Kämmerer Föll vom Gemeinderat. Als er letzte Woche das Haushaltssicherungskonzept vorstellte, konnte er es sich nicht verkneifen, anzumerken, dass alles andere als eine Zustimmung zu seiner Giftliste ziemlich unvernünftig sei. Die Fraktionsgemeinschaft SÖS und Linke findet es aber nicht vernünftig, die Schulen verrotten zu lassen, an Kultur und Gesundheit zu sparen und das städtische Personal weiter auszupressen. Soll das vernünftig sein, an unserer Daseinsvorsorge zu sparen, um uns Stuttgart 21 und den Rosensteintunnel zu leisten? Daher sollte niemand Angst haben, unvernünftig sein und laut zu sagen, wie er sich die Zukunft Stuttgarts vorstellt. Eine Stadt ist kein Unternehmen, in der ein paar Manager einfach über Vermögen und Vernunft aller bestimmen. Und damit die Zukunft der Kinder versauen.

Unterstützer_in

Ingmar Grosch, Diplom-Physiker
Direkte Bürger­beteiligung ohne starren Partei­rahmen. Im eigenen Stadtteil kleine Verbes­serungen umsetzen. So bleibt Stuttgart lebenswert.Ingmar Grosch, Diplom-Physiker

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere Neuigkeiten per Email an.


captcha