Lügen und Betrügen für S21

Es wird offenbar eng für OB Schuster und die Profiteure von Stuttgart 21. Die von Vieregg und Rößler gerechneten 6,9 bis 8,7 Mrd. Euro sind schließlich kein Pappenstil. Da greift man zu Mitteln, die im Wirtschaftsleben mit Bußgeldern und Gefängnisstrafen geahndet würden. "Informationen" aus dem Rathaus strotzen nur so von Verdrehungen und Lügen. Da scheint alles Recht um die Alternative Kopfbahnhof-21 schlecht zu machen.
Der Gipfel aber ist die Behauptung von OB Schuster, K21 wolle niemand; es gäbe niemand, der das bauen und bezahlen wolle. Ja, wer bitte zahlt denn Stuttgart 21? Es ist doch nicht ein Scheich aus Arabien, der S21 finanziert aber K21 nicht. Die Gelder von Bahn, Bund, Land, Region und Stadt sind Steuergelder, unsere Gelder! Außerdem hat Schuster ja auch als Oberbürgermeister der Stadt keine Skrupel, wenn es um die Finanzierung seiner S21 Propaganda mit dem Geld seiner BürgerInnen geht.

Unterstützer_in

Dr. Annette Ohme-Reinicke, Dozentin
Der Gemeinderat soll wieder – dazu wurde er eingerichtet – zu einem Ort werden, wo Bürger öffentlich Rat über das Gemeinwohl halten, unabhängig von mehrheits- und machtversessenen Parteipolitikern am Gängelband lokaler Industrien. Denken wir gemeinsam parteifrei weiter: SÖS!Dr. Annette Ohme-Reinicke, Dozentin

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere Neuigkeiten per Email an.


captcha