Eine Halbzeit ist genug

OB Schuster hat vor sieben Jahren die gesamte Energieversorgung der Stadt an den EnBW Konzern verkauft, also die Gas-, Strom-, und Wasserversorgung, sowie die Müllverbrennung und die 33% Anteile an den Wasserzweckverbänden, BWV und LWV. OB Schuster hat unsere Stadtbahnwagen, unsere Kläranlagen in Möhringen, Mühlhausen, Plieningen und Ditzingen, unser Abwasserkanalsystem und als Verbandsvorsitzender unsere Wasserzweckverbände in so genannte Cross Border Leasing Geschäfte verwickelt, die nach Auffassung von US-Gerichten rechtswidrige Scheingeschäfte zur Steuerumgehung sind. OB Schuster will 900 Mio. in das Spekulationsloch LBBW versenken, statt mit diesem Geld die Energieversorgung zurück zu kaufen. OB Schuster versenkt weitere Millionen in den Stuttgart 21-Kellerbahnhof. Siebzigtausend Unterschriften für einen Bürgerentscheid zu Stuttgart 21 ignoriert er. Das Maß ist voll. Eine Halbzeit ist genug.

Unterstützer_in

Ingmar Grosch, Diplom-Physiker
Direkte Bürger­beteiligung ohne starren Partei­rahmen. Im eigenen Stadtteil kleine Verbes­serungen umsetzen. So bleibt Stuttgart lebenswert.Ingmar Grosch, Diplom-Physiker

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere monatlichen Neuigkeiten per Email an.


captcha