Antrag: ÖPNV-Konzept für Birkach und Plieningen

ÖPNV-Konzept für Birkach und Plieningen
17. November 2014

Die SSB wird gebeten in einer der nächsten Sitzungen des Bezirksbeirates zu folgenden Forderungen Stellung zu nehmen:

1. Es ist ein Konzept zu erstellen, dass mindestens einen werktäglich verlässlichen 10-Minuten-Takt auf der Achse Plieningen
Post-Garbe vorsieht.
2. Bis zur Erarbeitung eines Buskonzeptes für Plieningen ist die Linie 79 im bisherigen Umfang weiter zu betreiben. Auch ein
künftiges ÖPNV-Konzept muss eine Busverbindung zum Flughafen vorsehen.
3. Bei der Erarbeitung des Netzes sind mögliche verkehrslenkende Maßnahmen im Ortskern zur Beschleunigung des
Busverkehrs zu prüfen. (u.a. Ampelregelung im Einbahnring, Einbahnregelung der Neuhauserstr. stadteinwärts und damit
Verbesserung des fließenden Verkehrs)
4.Situation Uni Hohenheim
-Die SSB wird gebeten ihre Planvorstellungen zur Verlängerung der U3 bis Hohenheim sowie mögliche Auswirkungen des
Baus eines Verbindungsgleises in Möhringen zwischen den Haltestellen „Sigmaringer Str.“ und“ Riedsee“für eine
Linienverbindung „Garbe“ bzw. “Hohenheim“ zum Hauptbahnhof darzustellen. Bei einer Verlängerung bis Hohenheim sind
auch mögliche Verbesserungen der Anschlussbeziehungen zwischen Schiene und Bus an der „ Garbe“ darzustellen.
-Taktverdichtung der Buslinien 65, 73,74 und 76 im Interesse der ÖPNV-Nutzer der Uni Hohenheim prüfen.
5.Taktvedichtung der Linie 70 in den Abendstunden
6.Buslinie 122 ,Haltstelle in Echterdingen einrichten
7. Umsteigebeziehung am Fernsehturm zwischen Linie 70 und U15 verbessern

Begründung:

In Birkach und Plieningen benutzen nur 24% der Bewohner den ÖPNV,das ist vergleichsweise der geringste Anteil in ganz Stuttgart (Untersuchung des VVS vgl. STZ vom 7.1.2012). Hier besteht dringender Handlungsbedarf .Die SSB soll ihr Konzept zu einer Verbesserung der Attraktivität des ÖPNV für Birkach und Plieningen vorstellen.

Aus unserer Sicht sind u.a. mangelhafte Taktung der Busse und unattrakive Umsteigesituationen BUS/Bus und Bus/Schiene an der Garbe wesentliche Gründe für die vergleichsweise geringe ÖPNV-Nutzung.

Zum Fahrplanwechsel 2012 wurde der Busverkehr in Plieningen und Birkach neu konzipiert.

Für die Linie 70 wurde ein Grundtakt von 10 Min. zwischen Garbe und Fernsehturm eingeführt, um die Anbindung der Uni Hohenheim zu verbessern. Dadurch hat sich auch die Busverbindung für Birkach verbessert.
Für Plieningen hatte sich die Situation verschlechtert, da durch die Aufgabe der HVZ-Verstärkungsfahrten der Linie 70 ab Seemühlenweg sowie die Rücknahme der Linie 75 bis Bernhausen erhebliche Kapazität verloren ging. Dies konnte die Linie 79 nicht kompensieren.

Zum Fahrplanwechsel 2013 hat sich die Situation für Plieningen erneut verschlechtert. Die fahrplanmäßige Taktergänzung der Linie 70 durch die Linie 73 auf dem Abschnitt Seemühlenweg –Garbe wurde von der SSB aufgeben, mit der Folge dass Linien 70 und 73 z.T. in kurzen Abständen hintereinander fahren und dadurch Lücken entstehen.

Auf dem für alle Plieninger wichtigen Streckenabschnitt Plie/Post zur Garbe entstehen zum einen in der HVZ regelmäßig fahrplanmäßige „ Konvoifahrten“ mit 3-4- Bussen innerhalb weniger Minuten und anderseits fahrplanmäßige Lücken bis zu 16 Minuten.

2. Uni Hohenheim
Anhand von Fahrgastuntersuchungen wäre festzustellen, welche Buslinien verdichtet werden müssen.

3. Linie 70 Abendstunden
Es ist zu berichten, aufgrund welcher Untersuchungen die Taktverdichtung in den Abendstunden für die Linie 70 ab
Fernsehturm vorgenommen wurde und ob diese als ausreichend betrachtet wird.

4.Umsteigebeziehung am Fernsehturm Linie 70/U15
Viele Fahrgäste der Linie 70 steigen am Fernsehturm auf die U15 um bzw. kommen von Stuttgart Ost .Dies ist u.a. durch die dortigen Schulen bedingt (Heidehofgymnasium, Merzschule, Wagenburggymnasium.) Die Umsteigezeiten sind äußert knapp bemessen, so dass oft die Anschlüsse nicht erreicht werden können.
Es ist nicht nur eine ausreichende Anschlusstaktung mit der U7, sondern auch mit der U15 zu gewährleisten.

Bezirksbeiratsfraktion SÖS-LINKE-PluS Birkach/Plieningen

Unterstützer_in

Jan A. Lutz, Gestalter
Bürger­schaftliches Engagement und soziale Teilhabe sind die Pfeiler einer modernen Gesellschaft. Stadt als Marke war gestern. Für morgen brauchen wir die Stadt als soziales Netzwerk.Jan A. Lutz, Gestalter

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere Neuigkeiten per Email an.


captcha