Stellenanforderungen/Kinderbildung und -erziehung

Haushaltsantrag vom 19.10.2007 (Nr. 751/2007)

Das Stuttgarter Jugendamt hat sich durch gute Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bundesweit einen hervorragenden Ruf erworben. Beispielhaft sei hier das Einstein-Konzept genannt. Allerdings wurde bisher nicht bzw. nur unzureichend berücksichtigt, dass dieses Konzept nur mit entsprechender personeller Ausstattung funktionieren kann. Ich beantrage deshalb im neuen Haushalt Mittel für 20 zusätzliche ErzieherInnenstellen einzustellen, um dieses Konzept zu verwirklichen.
Zielbeschluß: Um künftig in allen Einrichtungen eine positive Entwicklung zu gewährleisten, müssen danach jährlich (zunächst bis zum Jahre 2012) Mittel für 5 zusätzliche ErzieherInnenstellen eingestellt werden.

Bis zum Jahre 2010 soll in Stuttgart eine Betreuungsquote von 33 Prozent im Krippenbereich geschaffen werden (OB Schuster). Die zuständige Bürgermeisterin hält in manchen Bereichen eine Betreuungsquote von 50 Prozent für erforderlich.
Gleich, welche Meinung nun die richtigere ist: Schon heute fehlen 2.400 Plätzen. Ich beantrage, die Mittel für diese fehlenden Krippenplätze – sowohl was die Räumlichkeiten, die materielle Ausstattung als auch die personelle Ausstattung betrifft – im Haushalt 2008/2009 einzustellen.

Hannes Rockenbauch

Unterstützer_in

Harald Beck, Entwicklungsingenieur
Stuttgart muss sich neu aufstellen. Ich sehe akuten Handlungsbedarf bei Umweltschutz, Energiewende und Verkehrspolitik. So leben, dass Zukunft bleibt!Harald Beck, Entwicklungsingenieur

Anstehende Termine

    Zur Zeit finden keine Veranstaltungen statt.

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere monatlichen Neuigkeiten per Email an.


captcha