Dauerhafter Zuschuss für das Olgahospital

Haushaltsantrag vom 20.10.2009 (Nr. 587/2009)

Sicherung der hohen Leistungsfähigkeit des Olgahospitals –
dauerhafter Zuschuss für das Olgahospital

Wir beantragen:

Die Stadt gewährt dem Klinikum Stuttgart einen dauerhaften Zuschuss für die Führung des Olgahospitals von 5 Millionen € /p.a.. Die Höhe des Zuschusses wird alle fünf Jahre überprüft.

Begründung:

Das Olgahospital hat eine herausragende Bedeutung für die Versorgung der Kinder im Großraum Stuttgart und weit darüber hinaus. Die Versorgungsqualität entspricht oder übersteigt in vielen Bereichen universitären Standard, allerdings fehlen die zusätzlichen Einnahmemöglichkeiten von Universitäten.

Gleichzeitig besteht das Problem, dass generell die Maximalversorgung und insbesondere die Maximalversorgung in der Kinderheilkunde nach wie vor nicht korrekt im DRG-System abgebildet wird und auch die weit reichenenden ambulanten Leistungen des Olgahospitals nicht oder nicht ausreichend gegenfinanziert sind.

Um zu verhindern, dass diese unzureichende Finanzierungssituation zu Leistungseinschnitten bei der Versorgung der Kinder oder zu Überlastungen beim Personal führt, gewährt die Stadt einen dauerhaften Zuschuss zum Ausgleich dieser Nachteile.

Um den herausragenden Ruf des Olgahospitals zu erhalten und die hohe Leistungsfähigkeit des Olgahospitals dauerhaft zu sichern, ist die Gewährung des Zuschusses zwingend notwendig.

SÖS/LINKE

Unterstützer_in

Johannes Rauschenberger, Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
Das Parteifreie Bündnis SÖS ist die Hoffnung der StuttgarterInnen in der Kommunalpolitik. Ich setze mich ein für eine deutliche Verbesserung des Wahlergebnisses gegenüber 2009, da ich will, dass das Immobilien- und Tunnelprojekt Stuttgart 21 endlich gestoppt wird.Johannes Rauschenberger, Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere Neuigkeiten per Email an.


captcha