Erhöhung des Radetats

Haushaltsantrag vom 20.10.2009 (Nr. 574/2009)

Ohne eine Steigerung des Radverkehranteils im Modal Split auf über 20 Prozent wird Stuttgart seine Klimaziele nicht erreichen. Der von der Stadt bestellte Gutachter, Herr Altruz (Planungsgesellschaft Hannover), kommt in seinem Bericht zum Fazit, dass beim Radverkehrsnetz dringender Handlungsbedarf besteht. Nach seinen Berechnungen muss der Radetat auf mindestens 1,8 Mio. Euro angehoben werden.
Zusätzlich zu diesem Bedarf möchten wir 175.000 Euro/Jahr für die Fortführung des Projekts „Rad und Schule“ und für die vom Stuttgarter Radforum entwickelte Aktion „Fahrrad Mobil“ in den Haushalt eingestellt wissen.

SÖS/LINKE

Unterstützer_in

Dr. Annette Ohme-Reinicke, Dozentin
Der Gemeinderat soll wieder – dazu wurde er eingerichtet – zu einem Ort werden, wo Bürger öffentlich Rat über das Gemeinwohl halten, unabhängig von mehrheits- und machtversessenen Parteipolitikern am Gängelband lokaler Industrien. Denken wir gemeinsam parteifrei weiter: SÖS!Dr. Annette Ohme-Reinicke, Dozentin

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere monatlichen Neuigkeiten per Email an.


captcha