Frühe Förderung von Familien II

Haushaltsantrag vom 20.10.2009 (Nr. 593/2009)

Frühe Förderung von Familien II:
Erhalt und Ausbau der Interdisziplinären Frühförderstelle

Stuttgart hat als Mitglied seit 1998 von „Gesunde Städte Netzwerk Deutschland“ die Verpflichtung, das vom Gesundheitsamt gut aufgebaute System der Gesundheitsförderung zu erhalten bzw. auszubauen. Die Interdisziplinäre Frühförderstelle (IFF) hat das Ziel: „Gesundes Aufwachsen und Altwerden in Stuttgart“. Mit der bisherigen Stellenausstattung kann das Thema „Altwerden“ überhaupt nicht bearbeitet werden, obwohl die Zielgruppe und die Anforderungen wachsen.

Wir beantragen:

1. Beim Olgahospital wird die Stelle der Ergotherapeutin von 50 % auf 100 Prozent aufgestockt. Die 100-%-Stelle der Logopädie bleibt erhalten. Das Defizit des Olgahospitals (weil die Kassen nicht genug zahlen) wird durch einen städtischen Zuschuss gedeckt.
2. Die Stellen beim Jugendamt (je 50 % beim Gesundheitsamt für Geschäftsführung Kinderärztin und Verwaltungsangestellte, beim Jugendamt Psychologe, Heilpädagogin beim Körperbehindertenverein Stuttgart e.V. sowie 3x 1 Tag pro Schulwoche Sonderpädagoginnen) bleiben erhalten.
3. Die Stadtverwaltung legt ein Konzept vor, wie das Thema „Altwerden“ im Rahmen „Gesunde Stadt“ bearbeitet werden kann.

SÖS/LINKE

Unterstützer_in

Sabine Schmidt, Heilpraktikerin (Psychotherapie)
Ich bin vom Konzept von SÖS nach wie vor sehr überzeugt. Das Programm ist wirklich zukunfts­orientiert und richtet sich nach den wirklichen Bedürfnissen von Bürgerinnen und Bürgern einer großen Stadt.Sabine Schmidt, Heilpraktikerin (Psychotherapie)

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere monatlichen Neuigkeiten per Email an.


captcha