Keine Kürzung bei den Mitgliedsverbänden des Stadtjugendrings

Haushaltsantrag vom 20.10.2009 (Nr. 572/2009)

Was für Kultur und Bildung gilt, gilt in gleichem Maß für die Arbeit der Mitgliedsverbände im Stadtjugendring. Ein Kürzung ihrer Mittel bedeutet weniger Jugendarbeit, weniger Prävention und später hohe Folgekosten infolge wachsender Kriminalität. Wir beantragen daher, keine Kürzung der Mittel der Jugendverbände vorzunehmen.

SÖS/LINKE

Unterstützer_in

Jan A. Lutz, Gestalter
Bürger­schaftliches Engagement und soziale Teilhabe sind die Pfeiler einer modernen Gesellschaft. Stadt als Marke war gestern. Für morgen brauchen wir die Stadt als soziales Netzwerk.Jan A. Lutz, Gestalter

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere monatlichen Neuigkeiten per Email an.


captcha