VHS fördern und entschulden

Haushaltsantrag vom 02.11.2009 (Nr. 652/2009)

Die Volkshochschule Stuttgart leistet einen entscheidenden Beitrag zum lebenslangen Lernen der Beschäftigten und der ganzen Bevölkerung. Sie leistet einen bedeutenden Kulturbeitrag für die Stadtgesellschaft, zur Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung für die Einzelnen und trägt zur guten wirtschaftlichen Infrastruktur der Stadt bei. Die VHS unterstützt mit ihrer Arbeit den Übergang von Jugendlichen zwischen Schule und Ausbildung bzw. Beruf ebenso wie die Sprachförderung von MigrantInnen in den Stadtteilen. Durch die Abendrealschule und das Abendgymnasium ermöglicht die VHS vielen jungen Menschen den beruflichen Aufstieg. Sie erleichtert die Wiedereingliederung ins Berufsleben ebenso wie den Erhalt des Arbeitsplatzes durch Vermittlung von Kulturtechniken und aktuellem Fachwissen. Kurz: Die VHS ist wichtig für die Stadt und muss in ihrer Entwicklung gestärkt werden.

Daher beantragen wir:

1. Die VHS wird ausgenommen von der Haushaltskürzung 2010/2011.
2. Die Stadt Stuttgart unterstützt die VHS beim Abbau ihres Defizits und übernimmt die Schulden in die nächsten beiden Doppelhaushalten.
3. Insbesondere muss die Mediathek erhalten bleiben.

SÖS/LINKE

Unterstützer_in

Christoph Reinstadler, Heilerziehungspfleger
SÖS ist für mich die Schnittstelle zwischen Rathaus und Bürger. Das ist für mich gelebte basis­orientierte Demokratie!Christoph Reinstadler, Heilerziehungspfleger

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere monatlichen Neuigkeiten per Email an.


captcha