Verein Haus & Grund stimmt mit Bezirksbeirats-Fraktion SÖS-Linke-PluS

Mit Erstaunen habe ich in der Stuttgarter Zeitung vom 13. Juli 2015 gelesen, dass der Verein Haus & Grund sich der Meinung der Bezirksbeirats-Fraktion SÖS-Linke-PluS anschließt.
Nach dem die Fraktion SÖS-Linke-PluS des BB Zuffenhausen in der Sitzung vom 30.06.15 zum Thema Bioabfallvergärungsanlage eine Antrag gestellt hatte, dass der Standort Gaisburg nochmals geprüft werden soll, weil eine solche Anlage nicht in einen Grünzug gehört, hat sich der Verein entschlossen ebenfalls zu intervenieren. Natürlich gleich pressewirksam in der StZ.

Im Bezirksbeirat gab es mit 3 Ja-Stimmen immerhin Verständnis für den Antrag. Doch sowohl die Stadträte im Ausschuss für Umwelt und Technik (UTA) als auch Technikbürgermeister Dirk Thürnau haben der Idee am Dienstag eine klare Absage erteilt und den Verein auch noch gerügt. Herr Hill (CDU) meinte, der Vorschlag mache „nur die Leute jaloux“.

Nun, dass der Antrag im BB auf anderem Wege doch noch Erfolg hat, wagte ich auf keinen Fall zu hoffen. Eventuell hätte aber eine Vernetzung der Vorschläge von SÖS-Linke-PluS und dem Verein Haus & Grund mehr Nachdruck gehabt.

Eine interessante Haltung zur Bürgerbeteiligung ist denn auch die Aussage, dass Vorschläge von Bürgern die „Leute jaloux“ machen. Ja, die Verwaltung möchte nicht durcheinander gebracht werden, wenn doch schon alles so schön und vor allem wegen der elenden Bürgerbeteiligung lange geplant ist.

Selten so gelacht.

Kerstin Krohn

Unterstützer_in

Ingmar Grosch, Diplom-Physiker
Direkte Bürger­beteiligung ohne starren Partei­rahmen. Im eigenen Stadtteil kleine Verbes­serungen umsetzen. So bleibt Stuttgart lebenswert.Ingmar Grosch, Diplom-Physiker

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere Neuigkeiten per Email an.


captcha