Schusters neuer Pressesprecher

Kaum war klar, dass der OB seinen Pressesprecher verliert, da springt auch schon lauthals ein Ersatzmann ein.
Selbst die Tatsache, dass der OB gerade in Mumbai residierte, konnte das SSB-Vorstandsmitglied Arnold nicht davon abbringen, mit einem grandiosen Coup seine Bewerbung einzureichen.
Mit ein „bißchen ingeneurtechnischem Verstand, drei Tage Zeit und den Mitteln, die jedem zu Hause am PC zur Verfügung stehen“, startete er den medialen Versuch, den Kopfbahnhof 21-Befürwortern ein blaues Auge zu verpassen. Hannes findet es ganz lustig, dass im Eifer des Gefechtes in seinem eigenmächtigen „Gutachten“ eine völlig veraltete Trassenvariante zerlegt wird, aber, na bitte.
Dass Arnold nach der breiten Kritik der Kopfbahnhof 21-Befürworter den Kopf immer noch in den Sand steckt, macht ihn eindeutig zum neuen Mann für Schuster. Schlagfertigt antwortet der selbsternannte Fernverkehrsexperte, die aktuelle Variante sei ja genauso wenig genehmigungsreif.
Lieber Herr Arnold, das können sie vielleicht von ihren SSB- Ingenieuren verlangen, aber von den Bürgern…?
Hannes überlegt sich, auf jeden Fall mit ein bißchen ingenieurtechnischem Verstand und drei Tagen Zeit und mittels seines HeimPC sich um die Stelle eines SSB-Vorstands zu bewerben, oder vielleicht doch besser gleich um den Job des Pressesprechers des OBs.

Unterstützer_in

DOMINIK DÖRR, Cannstatt, Erzieher
Soziale Gerechtigkeit, etwa in Form von bezahlbarem Wohnraum ist ein wichtiger Eckpfeiler einer gut funktionierenden Gesellschaft.  Stuttgart 21 sehe ich als eine der größten Fehlentscheidungen der Verkehrspolitik der letzten Jahre, diese gehört umgehend korrigiert.DOMINIK DÖRR, Cannstatt, Erzieher

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere Neuigkeiten per Email an.


captcha