Wundertüte Stuttgart21

Wie wir aus der Presse erfahren, muss S21 inzwischen wirklich für alles herhalten.
Erst soll Stuttgar21 die Konjunktur retten und jetzt auch noch den öffentlichen Nahverkehr.
Sicher, Stuttgart21 wird durch Ansiedlung von neuer Nutzung in der Innenstadt Verkehr erzeugen und wenn alles klappt wird davon auch etwas beim ÖPNV hängen bleiben, aber ob das so nachhaltig ist… Hannes findet, es sollte mal jemand der SSB sagen, dass wirklich enorme Fahrgaststeigerungen möglich wären, wenn wir in Stuttgart das Autofahren teurer und schwieriger machen.
Denn in Wirklichkeit wird nur eine echte Verlagerung vom Autoverkehr auf die Schiene Stuttgart davor bewahren, nach dem Feinstaubdebakel auch noch bei den Stickoxidkonzentrationen bundesweit spitze zu sein. Inzwischen ist allein dieses Jahr schon die ab 2010 geltende Anzahl der zulässigen Grenzwertüberschreitungen bei Stickoxid erreicht. Ab 2010 sind 18 Überschreitungen, gemessen im Stundenmittel, zulässig. 2008 waren es aber am Neckartor allein 377 Überschreitungen und das ganz ohne den zusätzlichen Verkehr, den Stuttgart21 bringen wird. Bei Wundertüten sollte man immer aufpassen, dass einem nicht das Blaue vom Himmel versprochen wird.

Unterstützer_in

Gerhard Wick, Lagerarbeiter
Von Parteien und ihrer Hinterzimmer-Demokratie habe ich genug. Lasst uns unsere Stadt selbst gestalten. Gemeinsam können wir das. Besser als die Karriere-Politiker. Ihr versteht, ich meine dass wir keine andern Herren brauchen, sondern keine.
(b.brecht)
Gerhard Wick, Lagerarbeiter

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere Neuigkeiten per Email an.


captcha