1. Keine Kürzungen im Kulturetat

    Haushaltsantrag vom 20.10.2009 (Nr. 571/2009) Auch in Zeiten von Steuereinbrüchen ist „Krumbiere oder Kunscht“ eine falsche Gegenüberstellung. Für Kultur gilt das Gleiche wie für Bildung: Ohne Bildung und Kultur verroht...
  2. Beteiligungshaushalt vorbereiten

    Haushaltsantrag vom 20.10.2009 (Nr. 568/2009) Wir haben schon in mehreren Haushaltsberatungen Vorstöße für einen Stuttgarter Beteiligungshaushalt („Bürger/-innen-Haushalt) unternommen. Obwohl dies auch in den Programmen oder Vorstellungen anderer Parteien enthalten ist,...
  3. Stellen für das JobCenter

    Haushaltsantrag vom 29.10.2009 (Nr. 653/2009) Die Arbeitssituation beim JobCenter muss unbedingt verbessert werden – im Interesse der sogenannten Kundinnen und Kunden und ebenso im Interesse der Beschäftigten. Die Stellenausstattung, wie...
  4. Erhöhung der Förderung Theaterhaus

    Haushaltsantrag vom 20.12.2007 (Nr. 842/2007) Ich beantrage Erhöhung des Ansatzes in Unterabschnitt 3310 – Theater – 7010.000 Institutionelle Theaterförderung für Theaterhaus Stuttgart e. V. ab 2008 auf jährlich Euro 1.300.000...
  5. Stiftung Theaterhaus

    Haushaltsantrag vom 20.12.2007 (Nr. 841/2007) Ich beantrage Änderung Einzelplan 3 – Wissenschaft, Forschung, Kulturpflege -, Unterabschnitt 3460 Kulturzentrum Theaterhaus/Stuttgarter Philharmoniker, dahin, dass dieser Ansatz ersatzlos gestrichen wird. Weiter wird beantragt,...

Unterstützer_in

Jan A. Lutz, Gestalter
Bürger­schaftliches Engagement und soziale Teilhabe sind die Pfeiler einer modernen Gesellschaft. Stadt als Marke war gestern. Für morgen brauchen wir die Stadt als soziales Netzwerk.Jan A. Lutz, Gestalter

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere monatlichen Neuigkeiten per Email an.


captcha