1. StZ: Die SÖS will diesmal die FDP überholen

    Stuttgarter Zeitung: Die SÖS will diesmal die FDP überholen


    "Mit 4,6 Prozent der Wählerstimmen hat das parteifreie Bündnis Stuttgart-Ökologisch-Sozial (SÖS) drei Sitze bei der Kommunalwahl im Jahr 2009 ergattert. ...
    Fünf Jahre später kämpft die SÖS bei der Wahl am 25. Mai um einen eigenständigen Fraktionsstatus. „Wir orientieren uns an meinem Ergebnis bei der ­OB-Wahl“, gibt Rockenbauch die Zielvorgabe aus – und legt gleich noch einen drauf: „Wir wollen die FDP als viertstärkste Kraft im Rat ablösen.“Die Chance dafür stehen so schlecht nicht – was vor allem an der schwierigen Ausgangslage der Liberalen nach ihrer Abwahl aus dem Bundestag liegt.“

  2. Stuttgarter Nachrichten: SÖS peilt „zehn Prozent plus x“ an

    Stuttgarter Nachrichten: SÖS peilt „zehn Prozent plus x“ an

    "Das Bündnis „Stuttgart Ökologisch Sozial“ (SÖS) will keine politische Gruppierung wie eine Partei sein – davon lässt es sich jetzt auch bei der Aufstellung der Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl am 25. Mai leiten. Im Moment läuft eine Kandidatenfindung, die für alle Stuttgarter Bürger offen sein soll und die Zeit kostet. Über die Reihenfolge der Kandidaten wird erst am 16. März entschieden. ..."

Unterstützer_in

Dr. Annette Ohme-Reinicke, Dozentin
Der Gemeinderat soll wieder – dazu wurde er eingerichtet – zu einem Ort werden, wo Bürger öffentlich Rat über das Gemeinwohl halten, unabhängig von mehrheits- und machtversessenen Parteipolitikern am Gängelband lokaler Industrien. Denken wir gemeinsam parteifrei weiter: SÖS!Dr. Annette Ohme-Reinicke, Dozentin

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

... und melden Sie sich für unsere Neuigkeiten per Email an.


captcha